Wer wir sind

Wer hinter dem Projekt steht

 

Hinter dem Projekt stehen mehrere Kooperationspartner und wir vernetzen uns stetig mit weiteren, auch international tätigen Akteuren, denn Integration gelingt nur gemeinsam. Für die Initiierung und Umsetzung der Idee steht das genossenschaftliche Start-up h3-O mit Claudia Henke und Katharina Hepke und seinem Thinktank und mit vielen weiteren Unterstützter*innen, ein sehr großes Dankeschön an Euch alle!

Was uns ausmacht

rethink coop plant nicht für Geflüchtete, sondern gemeinsam mit ihnen und das von Anfang an. Denn nur so können Projekte langfristig wirksam sein. Wir nutzen sinnvolle, zeitgemäße Ansätze und Methoden, lernen aus unseren Fehlern und aus den anderer, überprüfen immer wieder Ziele und den Spirit, der uns ausmacht, das was uns und unser Projekt rethink coop zutiefst bewegt: gemeinsam sinnvolle und langfristig wirksame Lösungen schaffen. 

Unser Hintergrund

Claudia Henke, MA social & economic studies und Katharina Hepke, Gesundheitswissenschaftlerin
Claudia Henke, MA social & economic studies und Katharina Hepke, Gesundheitswissenschaftlerin

Seit rund 5 Jahren bringen wir unsere Kompetenzen zusammen: Gesundheitswissenschaften Schwerpunkt Public Health, Autorin zum Thema Traumatisierung und Resilienz, wissenschaftliche Beratung des Bundesjustizministeriums zu Integration / Interkulturelle Kompetenzen, wissenschaftliche Veröffentlichungen und Workshops zu kultursensitiver Erziehung / Pädagogik, Scholarship Holder der Friedrich-Ebert-Stiftung sowie langjährige Praxis in der Privatwirtschaft, Sozialwissenschaften, Sozialphilosophie, mehrfache Co-Gründungen, Beratung von mehreren tausend Menschen, darunter internationale Sozialunternehmer und Neuangekommene speziell zu den Themen beweglich denken, kooperieren können, gesund sein und bleiben u.v.m. und so berufliche Herausforderungen zu meistern. Außerdem sind wir Fellows der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung.

Was rethink coop heißt

rethink coop steht für Kooperation und Kooperativen neu- und weitergedacht:

Kooperation – Langfristig wirksame Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen können nur gemeinsam – in Kooperation mit allen Beteiligten entwickelt und umgesetzt werden. Deshalb involvieren wir im Projekt rethink coop alle Stakeholder.

Kooperativen – Als eine gleichberechtigte, zukunftsfähige Unternehmensform – tragen im Projekt rethink coop aktiv zur Integration bei, (er)finden Lösungen für drängende Probleme in unserer Gesellschaft, tragen zum Wiederaufbau von Krisenländern bei, erweitern Kompetenzen und berufliche Perspektiven und lösen Brain-Drain, den Verlust von Know-how im Herkunftsland und in Deutschland, durch die Schaffung selbstbestimmter Arbeit.