Das Projekt rethink coop

rethink coop ist für den Deutschen Integrationspreis nominiert und hat den ersten Teil, ein Crowdfunding, erfolgreich abgeschlossen. Mit der Crowdfunding-Summe bauen wir gerade die gemeinnützige Genossenschaft "rethink coop" auf, die Neuangekommene – die sich gemeinsam selbständig machen wollen – berät, begleitet, weiterbildet, Kooperationen  koordiniert, sinnvolle Projektideen und Konzepte weiteren Kommunen, Städten und Ländern zur Verfügung stellt.

Pilotprojekt

Und wir planen gerade das rethink coop Pilotprojekt für eine erste Umsetzung in Hamburg. Die Idee: neuangekommene Frauen unterstützen sich im ersten Schritt gegenseitig bei der Kinderbetreuung und organisieren sich kooperativ und digital. Und tragen so dazu bei, die Herausforderung fehlender Kinderbetreuung zu einem Teil zu lösen. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und soll bei erfolgreicher Umsetzung im nächsten Schritt auf andere Regionen Deutschlands und weitere Länder übertragen werden. Sie wollen uns dabei unterstützen? Dann melden Sie sich sehr gern bei uns. 

Langfristige Ideen

Ein weiterer Schritt kann der Aufbau von Handwerks-Kooperativen sein mit dem Ansatz, dass Neuangekommene Herausforderungen des deutschen Handwerks lösen. Sie gründen eine Genossenschaft, lernen Unternehmertum und ein Handwerk in hochwertiger und komprimierter Form, um das erworbene Know-how auch in ihr Herkunftsland in "Tochtergenossenschaften" transferieren zu können und so von hier aus den Wiederaufbau mitzugestalten. Deutsche Handwerksbetriebe könnten als Partnerunternehmer an ihrer Seite stehen und durch Kooperationen deutsche Nachwuchs- und Nachfolgeprobleme gemeinsam lösen.